♪♫

Icon
Error

Einloggen


Auftrag - Honorar
Masterplan
#1 Geschrieben : Mittwoch, 23. März 2011 16:21:30(UTC)

Mitglied

Posts: 2

Hallo an alle,

es geht um folgendes: ich habe ein angebot für eien übersetzungsauftrag einer homepage (vom deutschen ins englische) bekommen, allerdings soll es "inoffiziell" und somit billiger als am markt sein. naja jedenfalls wurde ich nach einem kostenvoranschlag gefragt und habe mir die seite genauer angesehen.

in ein word-document kopiert ist sie ca. 22 seiten lang (also mehr oder weniger in normzeilen gerechnet, aber wahrscheinlihc wär's dann sogar noch bisserl mehr). es ist kein fachtext und ich habe recht viel zeit dafür (also ein, zwei monate schätze ich). ich bin noch studentin und kann ja naütrlich nicht so viel wie eine professionelle ("fertige"zwinkerübersetzerin verlangen, aber was glaubt ihr, wäre ein angemessenes honorar???
Masterplan
#2 Geschrieben : Mittwoch, 23. März 2011 16:22:31(UTC)

Mitglied

Posts: 2

kurze anmerkung noch: natürlich will ich unseren berufsstand nicht "runterziehen" und mich zu billig anbieten, weil es ja inoffiziell ist, drum frage ich hier....
Helena
#3 Geschrieben : Mittwoch, 23. März 2011 22:56:56(UTC)
Helena

StV-Mitglied von 2009 bis 2011

Posts: 945

wurde 12-mal gedankt

Am Besten du rechnest dir die Normzeilen aus..

Eine Normzeile besteht aus 55 Anschlägen (d.h. Zeichen und Leerzeichen). Du schaust also im Word, wie viele Zeichen das Dokument insgesamt hat und dividierst sie durch 55. Dann bekommst du die Anzahl der Normzeilen.

Der Preis pro Normzeile variiert - je nach Thema, Schwierigkeit usw. Nach deinen Angaben würde ich 1,30 € pro Normzeile verlangen.

Also dann multiplizierst du die Anzahl der Normzeilen mit 1,30 und schon hast du den Preis, den du jedenfalls verlangen solltest.

Dazu kommt noch das sog. Vier-Augen-Prinzip, das du unbedingt anwenden sollest, d.h. du solltest deine Übersetzung noch jemanden Korrektur lesen lassen. Du kannst den Betrag dann also noch entsprechend erhöhen, je nach dem, wie viel du deiner Korrekturleser_in zahlen wirst.

Du solltest deiner Auftraggeber_in klar machen, dass auch wenn es "inoffiziell" ist, sie wahrscheinlich keine "inoffizielle" also "schlechtere" Übersetzung haben will. Wenn sie eine Übersetzung wesentlich billiger angeboten bekommt, muss sie davon ausgehen, dass Qualitätskriterien nicht eingehalten werden oder die jeweiligen Übersetzer_innen über kein Bewusstsein für ihre Qualifikation verfügen (was durchaus bedeuten kann, dass sie tatsächlich nicht qualifiziert sind).
Rena
#4 Geschrieben : Samstag, 01. Oktober 2011 19:08:05(UTC)

Mitglied

Posts: 6

Hallo!
Ich wollte keinen neuen Thread erstellen und das passt hier gut dazu:

Wie soll so eine Honorarnote aussehen? Was soll alles drin stehen? Ich werd in den nächsten Tagen eine schreiben müssen und weiß nicht wie ich anfangen soll...

Bitte um Hilfe! ups
Bumblebee
#5 Geschrieben : Samstag, 01. Oktober 2011 21:06:28(UTC)

Mitglied

Posts: 26

wurde 21-mal gedankt

Hallo!

Da gibt es einiges zu beachten, siehe: http://www.finanz-journal.at/honorarnote-muster/

Wenn du keine USt verrechnest, muss das auch aufscheinen, da gibt es so ein nettes Satzerl (dieser Betrag enthält gem. § xy Z xy keine USt), der steht hier drinnen:

http://www.kmu-rechnungs...amp;id=39&Itemid=79

LG
B
Rena
#6 Geschrieben : Samstag, 01. Oktober 2011 21:22:06(UTC)

Mitglied

Posts: 6

Vielen vielen Dank für die Infos!
Dieser Thread wird gerade gelesen von:
guest
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neuen Threads in diesem Forum eröffnen.
Du kannst in diesem Forum nicht auf Threads antworten.
Du darfst deine Posts nicht löschen.
Du darfst deine Posts nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.