♪♫

Icon
Error

Einloggen


Profil: Stefanie
Nickname: Stefanie
Gender: ist doch egal
Dabei seit: Freitag, 28. September 2012(UTC)
Letzter Besuch: Dienstag, 13. Juni 2017 13:34:13(UTC)
Anzahl der Posts: 2.118
[6,77% aller Posts / 0,97 Posts pro Tag]
Wie oft hat sich dieses Mitglied bedankt? 871 (Danke-Statistik anzeigen)
Wie oft wurde diesem Mitglied gedankt? 1358
Für wie viele Posts des Mitglieds wurde sich bedankt? 807
Alle Posts des Mitglieds anzeigen
Thread: Sommerschule in Wien – Wer hat ein Zimmer frei?   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 13. Juni 2017 13:34:13(UTC)
Liebe Studierende,

Mitte September veranstalten wir am ZTW die erste internationale Sommerschule für Doktoranden und Doktorandinnen unter dem Titel „Translation in History – History in Translation “. 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen u.a. aus Kanada, Spanien, Belgien, Deutschland, dem Iran, Großbritannien und Indien werden dafür nach Wien kommen. Wir suchen noch nach kostengünstigen Unterkünften für unsere Gäste und da in vielen WGs und Wohnungen in den Sommermonaten Zimmer vorübergehend frei sind, können wir hier vielleicht einhaken und für alle Beteiligten etwas herausholensmile
Die Sommerschule dauert von 13. bis 20. September, voraussichtlich würden die Gäste also zwischen 12. und 21. September eine Unterkunft benötigen. Wer ein freies Zimmer in der WG, Gästezimmer oder Zimmer im Studiheim hat und Lust hat, für jemanden bei sich zuhause aufzunehmen, bitte einfach eine kurze Mail (idealerweise bis 25. Juni) an summerschool_translation_history_2017[ät]univie.ac.at
Details bzgl. Aufenthaltsdauer, Geld, etc. können wir dann gerne gemeinsam klären.

Liebe Grüße

Stefanie
für das Organisationsteam
https://summerschool-tra...n-history.univie.ac.at/
Thread: Dolmetschen bei einer Tagung am ZTW (8.-10.12.)   Letzter Post
Geschrieben: Samstag, 3. Dezember 2016 10:30:29(UTC)
Liebe DolmetscherInnen,

bereits kommende Woche (8.-10. Dezember) findet am ZTW die Konferenz ‚Traducători din limba română și în limba română‘, also ‚Übersetzer aus dem Rumänischen und ins Rumänische‘ statt. Das Programm und auch die einzelnen Abstracts dazu findet ihr auf http://traducatori-romani.univie.ac.at/.

Die Konferenz wird mehrsprachig sein, die meisten Beiträge sind auf Rumänisch vorgesehen, aber es gibt auch einen deutschen, einen englischen und mehrere französische Beiträge.

Dafür suchen wir jetzt, leider recht kurzfristig, noch Studierende, die diese Gelegenheit nutzen möchten, um in einem realen Konferenzsetting zu dolmetschen. Wer also Rumänisch als Arbeitssprache hat und Lust hat, dabei zu sein, bitten wir, sich so schnell wie möglich bei uns zu melden (stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at). Bitte schreibt uns, wie weit ihr im Studium ungefähr seid (z.B. Modulprüfung schon abgeschlossen? Welches Semester?), eure zeitliche Verfügbarkeit und eure Dolmetschrichtung mit. Die Powerpoint-Präsentationen bzw. Manuskripte der Vorträge haben wir bereits und können sie euch sofort schicken. Ihr könnt euch auch gerne bereits als Kabinenteam melden.

Wie im Programm auf der Website ersichtlich, brauchen wir (voraussichtlich) für folgende Time-Slots folgende Dolmetschrichtungen:

DO, 8.12. 18:15: EN>RO
FR, 9.12., 10:00-11:30: RO>DE (3 Vorträge)
FR, 9.12., 11:45-13:15: DE>RO (1 Vortrag), RO>DE (2 Vorträge)
FR, 9.12., 14:45-16:15: FR>RO (1 Vortrag), RO>DE (2 Vorträge)
FR, 9.12., 16:30-18:00: FR>RO (3 Vorträge)
SA, 10.12., 10:00-11:30: RO>DE (2 Vorträge)
SA, 10.12., 11:45-13:15: RO>DE (1 Vortrag), FR>RO (1 Vortrag)

Leider hat eine anderweitige Organisation der Dolmetschung im Rahmen von Lehrveranstaltungen nicht geklappt, aber wir wollen euch diese Übungsmöglichkeit trotzdem anbieten und würden uns natürlich sehr freuen, wenn ihr uns bei dieser mehrsprachigen Konferenz unterstützt.

Thread: 8.-10. Dezember: Konferenz zu rumänischen ÜbersetzerInnen am ZTW   Letzter Post
Geschrieben: Samstag, 26. November 2016 11:46:53(UTC)
Liebe Studis,

von 8.-10. Dezember findet am ZTW die Konferenz ‚Traducători din limba română și în limba română‘, also ‚Übersetzer aus dem Rumänischen und ins Rumänische‘ statt. Wer also Lust hat, mal in eine wissenschaftliche Tagung hineinzuschnuppern und sich den ein oder anderen Vortrag anzuhören, ist herzlich willkommen!

Das Programm und auch die einzelnen Abstracts dazu findet ihr auf http://traducatori-romani.univie.ac.at/.

Wie ihr im Programm sehen könnt, sind (außer der Vortrag von Anthony Pym am 8. Dezember) so gut wie alle Vorträge auf Rumänisch. Aber sie werden von Dolmetsch-Studierenden des ZTW gedolmetscht. Also:wenn ihr interessiert seid, sind mangelnde Rumänischkenntnisse kein Hindernisgrundsmile

Die Teilnahme ist für Studierende kostenlos. Eine Registrierung zur Tagung ist nicht notwendig, ihr könnt einfach so in Hörsaal 1 kommen und den Vorträgen zuhören. Wir bitten euch allerdings, jeweils eine ganze Session (90 min) zu besuchen, und nicht zwischen den einzelnen Vorträgen den Hörsaal zu betreten oder zu verlassen. (Büffet und Unterlagen können wir nur den registrierten TeilnehmerInnen zur Verfügung stellen).

Wer Lust hat, sich auch anderweitig in die Tagung einzubringen – z.B. als Unterstützung beim Büffet oder anderen organisatorischen Aufgaben. Bitte einfach beim Organisationsteam (stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at) melden!

Wir freuen uns auf eine tolle Tagung!




Translationswissenschaft ohne Übersetzer wäre wie Literaturwissenschaft ohne Schriftsteller.

In der Literaturwissenschaft, macht der Tod des Autors, den Barthes ausrief, weil die Kultur „tyranniquement centrée sur l'auteur, sa personne, son histoire, ses gouts, ses passions“ sei, dem Leser Platz und damit implizit dem Übersetzer. Weit davon entfernt, die Kultur zu tyrannisieren, ist der Übersetzer kaum spürbar in den Berichten über Transferprozesse oder in Teilen der Translationswissenschaft. Anthony Pym wirbt 2009 mit dem Slogan „Humanizing Translation History“ für eine Translationswissenschaft, die sich um den Translator dreht und damit in der Lage sei, den Translationsprozess als ethisches Handeln zu beschreiben und den Übersetzer als Handelnden in einem komplexen und von verschiedenen Interessen geleiteten Entscheidungsprozess.

Im Vordergrund der Konferenz stehen also Übersetzer, deren Arbeitssprache (u.a.) Rumänisch ist. Folgende Perspektiven werden in den Vorträgen der Tagung diskutiert:

Eine biographische Perspektive:
Wer sind die Übersetzer aus dem Rumänischen/ins Rumänische? Wie verlief ihre Sprach- und Geobiographie - in welchem Umfeld lebten sie und wie gelangten sie zu ihren Sprachkenntnissen? Handelt es sich um professionelle Übersetzer? Womit beschäftigten sie sich neben dem Übersetzen?

Eine soziologische Perspektive:
Was sind die Motivationen und Interessen der Übersetzer beim Übersetzen? Mit wem arbeiten sie zusammen? Lassen Paratexte einen Einblick zu in eine individuelle Theorie zu einer "guten Übersetzung"? Wie sieht im Vergleich ihre tatsächliche Arbeit aus?
Welche Macht hat der einzelne Übersetzer im übersetzerischen Feld und welche anderen Akteure verfügen über Macht in den jeweiligen Translationsprozessen?

Eine diachrone Perspektive:
Kann man über den Habitus des Übersetzers über längere Zeiträume Konstanten und Veränderungen feststellen?
Thread: Prüfungstermin VO Einführung in die Übersetzungswissenschaft   Letzter Post
Geschrieben: Sonntag, 6. November 2016 15:07:42(UTC)
Da diese Vorlesung (immer) noch einigen Studierenden zum Abschluss des alten Masterstudiums fehlt, haben Sie natürlich auch weiterhin die Gelegenheit, die mündliche Prüfung zu absolvieren.

Derrüfungstermin wird individuell vereinbart (stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at) und findet entweder in oder kurz nach der Prüfungswoche statt.

Bitte melden Sie sich jedenfalls während der Anmeldephase (14. November 2016 (9 Uhr) - 20. November 2016 (23:59 Uhr)) über Univis für den Prüfungstermin an. Ohne Anmeldung können Sie die Prüfung nicht absolvieren. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. (Der auf Univis/U:find angegebene Prüfungstermin ist dabei nur Platzhalter für die individuell vereinbarten Prüfungstermine).
Thread: Prüfungstermin VO Einführung in die Übersetzungswissenschaft   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 13. September 2016 10:52:29(UTC)
Falls Sie diese Vorlesung noch nicht absolviert haben, können Sie dies im Herbst 2016 tun. Die Anmeldung über Univis ist in folgendem Zeitraum möglich (bzw. unbedingt notwendig):
26.09.2016 (9 Uhr) - 02.10.2016 (23:59 Uhr)

Für die Vereinbarung des Termins für die mündliche Prüfung, wenden Sie sich bitte im Laufe des Septembers an stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at.

Thread: Einladung zu Tagung "Translation and the 'Third Reich'" II am ZTW   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 13. September 2016 10:43:44(UTC)
Von 28. bis 30. September findet am ZTW die Tagung „Translation and the ‚Third Reich' – Historiographic Challenges and Approaches" statt. Wer also Lust hat, mal in eine wissenschaftliche Tagung hineinzuschnuppern und sich den ein oder anderen Vortrag anzuhören, ist herzlich willkommen!

Das Programm und auch die einzelnen Abstracts dazu findet ihr auf http://translation-thirdreich-2016.univie.ac.at/ Außerdem werden einige Kollegen und Kolleginnen aus dem Master die Tagung dolmetschen! Besonders ans Herz legen möchten wir euch die Lesung von Miranda Richmond Mouillot, mit anschließender Diskussion am Donnerstagabend (siehe Anhang).

Die Teilnahme ist für ZTW-Studierende kostenlos. ZTW-Studierende müssen sich nicht für die Tagung registrieren, sondern können einfach so in Hörsaal 1 den Vorträgen zuhören. Um Unruhe zu vermeiden bitten wir euch, jeweils eine ganze Session (90 min) zu besuchen, und nicht zwischen den einzelnen Vorträgen den Hörsaal zu betreten oder zu verlassen. (Büffet und Unterlagen können wir nur den zahlenden TeilnehmerInnen zur Verfügung stellen).

Wer Lust hat, sich auch anderweitig in die Tagung einzubringen – z.B. als Unterstützung beim Büffet oder anderen organisatorischen Aufgaben. Bitte einfach beim Organisationsteam (stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at) melden!

Wir freuen uns auf eine tolle Tagung!
Thread: Dolmetschen bei einer Tagung am ZTW - Freiwillige vor! :)   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 30. Juni 2016 15:35:29(UTC)
Lieber Dolmetschstudierende!

Ende September findet am ZTW die Tagung "Translation and the 'Third Reich'" II statt. Die Konferenz soll mehrsprachig sein, als Konferenzsprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch vorgesehen. Um dies umzusetzen, würden wir uns über Eure Mitarbeit freuen!

Neben den translationswissenschaftlichen Vorträgen, so wie sie üblich sind für solche Tagungen, wird es auch einen Runden Tisch als auch ein Gespräch mit einer Autorin geben, die (simultan) gedolmetscht werden sollen. Dafür suchen wir Studierende, die Zeit und Interesse haben, am

28. September (abends),

29. September (über den Tag verteilt)

und/oder

30. September (vormittags)



ein, zwei oder mehrere Programmpunkte zu dolmetschen, voraussichtlich in folgenden Dolmetschrichtungen:

DE > EN

EN > DE

FR > DE

FR > EN

Mehr Informationen zur Tagung und ein vorläufiges Programm sind auf http://translation-thirdreich-2016.univie.ac.at/ verfügbar.

Wenn du Interesse hast, melde dich bitte bis 15. Juli 2016 via E-Mail bei Stefanie Kremmel (stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at) und teile uns kurz deinen Studienfortschritt (z.B. Modulprüfung schon abgeschlossen? Welches Semester?), deine zeitliche Verfügbarkeit und deine Dolmetschrichtung mit. Detaillierte Informationen erhältst du dann im Anschluss.



Liebe Grüße und wir freuen uns auf deine E-Mail!
Stefanie Kremmel

für das Organisationsteam
Thread: Forschungsprojekt zum Mitmachen: Die Geschichte des ZTW   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 16. Juni 2016 11:34:04(UTC)
Die Geschichte des ZTW - ein Forschungsprojekt mit studentischer Beteiligung

Wer gründete 1943 das Institut für Dolmetschausbildung? Welche Prüfungen mussten die
Studierenden damals ablegen? Wer unterrichtete sie und wie sah ihr Uni-Alltag aus?
Wer prägte das Institut mit seinen Ideen und wer repräsentierte es nach außen? Was
veränderte sich im Laufe der Institutsgeschichte und was blieb gleich?

Diese und noch viele andere Fragen möchten wir mit Hilfe von Historiker*innen,
Archivmaterial und Zeitzeug*innen beantworten.

Lust auf dieses Forschungsabenteuer? Lust Institutsgeschichte zu schreiben?
Mehr Informationen? Meldet Euch bei uns!


julia.richter[ät]univie.ac.at
stefanie.kremmel[ät]univie.ac.at
Thread: Vortrag am ZTW: Translation in den Sozial- und Geisteswissenschaften: Männer, Macht und Mode   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 16. Juni 2016 11:28:54(UTC)
Am Dienstag, 21. Juni, findet um 17:30 Uhr in SR 9 ein Vortrag mit Rafael Schögler (ITAT Graz) statt.

Der Vortrag wird vom Doktorand*innenkolloquium am ZTW organisiert, alle Interessierten sind herzlich willkommen!



Translation in den Sozial- und Geisteswissenschaften: Männer, Macht und Mode


Die Translationswissenschaft hat sich lediglich in den letzten Jahren vermehrt mit dem Phänomen der Übersetzung im
wissenschaftlichen Feld auseinandergesetzt und dabei auch der sozialen und historischen Dimension Beachtung geschenkt,
um Translation schließlich auch als wissensgenerierende Praktik zu verstehen (siehe z.B. Olohan/Salama-Carr 2011).
Basierend auf diesen Vorarbeiten werden drei Fragen exemplarisch beantwortet und im Anschluss daran methodologisch
reflektiert:
1) Wer wird übersetzt?- Sigmund, Martin und Edmund.
2) Was wird übersetzt? - Das was uns passt.
3) Wozu wird übersetzt? - Für die Mode.
Die Frage nach dem „wer“ wird anhand von Übersetzungen aus dem Deutschen ins Französische (Verlagsdatenbank ELECTRE)
behandelt. Die Suche gilt dem/r „idealen“ AusgangstexterIn. Die Frage nach dem „was“ wird auf Basis einer Studie von Sapiro
et al. (2014) sowie einer Analyse des deutschen Übersetzungsförderprogramms „GEWI International“ diskutiert. Der dritte
Aspekt widmet sich der Präsentation und Interpretation von und durch Translation. Dies wird anhand einer Paratextanalyse
mehrerer Übersetzungen von Max Webers „Protestantische Ethik (1904-05 bzw. 1920) ins Englische dargestellt. Die
feldspezifischen Positionierungen der Übersetzer werden dabei als jenes Element identifiziert, das einen Einfluss darauf hatte,
wer (Autor, Herausgeber, Übersetzer – stets Männer) an welcher Stelle etwas zu sagen hat(te).
Thread: Masters studentship, Glasgow: 'Translating Feminism: Transfer, transgression, transformation'....   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 16. Juni 2016 10:34:07(UTC)
http://www.gla.ac.uk/col...nities/mresstudentship/

Bursary of £4,121 per annum to cover tuition fees for a Master of Research (MRes) degree at the University of Glasgow.

Applications are invited for an MRes studentship. The studentship is for one year and is for UK/EU students. It covers tuition fees of £4,121 for one year full-time or two years pro rata for a part-time course. The award commences in September 2016.

As a minimum, applicants should possess, or be a final year undergraduate likely to achieve a 1st or 2.1 Honours degree (or an overseas equivalent). Knowledge of a language in addition to English will be an advantage.

Your application should include a research proposal (approx. 2000 words), detailing the research you intend to conduct for your Masters’ dissertation. In addition to the research proposal, candidates must complete an online application, details of which are available here.

The studentship is funded by the School of Modern Languages and Cultures in connection with the Leverhulme Research Network 'Translating Feminism: Transfer, transgression, transformation'.

The network aims to study the ways in which transnationally and transculturally travelling texts have been locally translated and received new meaning through re-interpretation by feminist activists and translators. We are interested in the ways in which this process leads to shifts in meaning and to individual as well as social change.

Proposals around the following topics are particularly encouraged:

- Transnational and/or transcultural feminism
- Feminist translation
- Gender history
- Intercultural studies
- The history of the women's movement
- Gender and education
- Gender and writing
- Global feminist activism

The MRes in Arts is a flexible programme offering a combination of taught and research components. The MRes is assessed primarily by a dissertation on a topic of your choice, with additional assessed taught courses in research methods and specialised subjects directly related to your proposed dissertation topic. You can take between 60 and 90 credits of taught courses and a corresponding number of credits for the dissertation (between 90 and 120 credits). The length of your dissertation would be between 17,000 and 30,000 words. Your dissertation project will be supported by at least one academic supervisor and you will have access to the Graduate School's skills development workshops.

The successful applicant will also be required to assist in the programming of a seminar series 2016-2017 as part of the Leverhulme-funded project.

Your application should include:

- a detailed research proposal
- a CV with, if relevant, publications and language skills
- two reference letters

Applications should be addressed to Dr Maud Bracke and Dr Penny Morris.

Reference letters and applications should preferably be sent by email.

The deadline for applications is 30th June 2016.