♪♫

Icon
Error

Einloggen


Profil: Dolores
Nickname: Dolores
Gender: „Weiblich“
Dabei seit: Dienstag, 21. April 2015(UTC)
Letzter Besuch: Sonntag, 1. April 2018 17:18:51(UTC)
Anzahl der Posts: 311
[0,99% aller Posts / 0,23 Posts pro Tag]
Wie oft hat sich dieses Mitglied bedankt? 542 (Danke-Statistik anzeigen)
Wie oft wurde diesem Mitglied gedankt? 703
Für wie viele Posts des Mitglieds wurde sich bedankt? 249
Alle Posts des Mitglieds anzeigen
Thread: Vortrag Idioms and metaphorical creativity in English as a lingua franca: Findings from VOICE   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 9. Jänner 2018 10:13:56(UTC)
Zitat:
Liebe Studierende!


Am Freitag, den 12.01., hält Dr. Marie-Luise Pitzl vom Institut für
Anglistik und Amerikanistik der Universität Wien um 9:30 einen Vortrag zum
Thema Englisch als Lingua Franca im HS 5.

Titel: Idioms and metaphorical creativity in English as a lingua franca:
Findings from VOICE.

Sie spricht über ihre Erkenntnisse aus dem VOICE-Corpus, einer Sammlung von
über einer Million transkribierten Wörtern aus gesprochenen Interaktionen
auf Englisch als Lingua Franca.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Karin Reithofer-Winter
Thread: 90.000 € an Stipendien für außergewöhnliche Persönlichkeiten   Letzter Post
Geschrieben: Samstag, 30. Dezember 2017 19:32:18(UTC)
Liebe Mitstudis,

anbei ein Hinweis bezüglich eines neuen Stipendienprogramms für Studierende, die
"außergewöhnliches bewegt haben oder bewegen wollen". Die Bewerbungsphase läuft noch bis Mitte April 2018
Viel Glück, falls ihr euch bewerbt!

Zitat:
Liebe Studierende,

für unser neues Stipendienprogramm suchen wir Kandidaten mit ausgeprägten Fähigkeiten. Gute
Chancen habt ihr bspw. mit sozialen Fähigkeiten, gemeinnützigem Engagement, besonderen
Talenten oder herausragenden Leistungen. Was zählt ist, dass Du außergewöhnlich bist.
Es werden Stipendien im Wert von 90.000 € vergeben. Jeder Stipendiat erhält ein Jahr lang 750 € pro
Monat. €. Gute Noten sind kein Auswahlkritierium.
Weitere Infos gibt es unter: https://www.idealo.at/un...ndium-fuer-bahnbrecher/
12.000 weitere Stipendienprogramme, die für euch infrage kommen, gibt es auf unserer mehrfach
ausgezeichneten Stipendiensuchmaschine http://www.european-funding-guide.eu/. Mit nur
wenigen Klicks bekommt ihr 10-15 Stipendienprogramme angezeigt, die wirklich zu euch passen.
Euer Profil wird dabei mit Hilfe unseres umfangreichen Matching-Verfahrens mit unserer
Stipendiendatenbank abgeglichen. European Funding Guide ist mit mehr als 12.000
Stipendienprogrammen die mit Abstand größte Stipendienplattform Europas.

Viele Grüße
Andrea

PS: Mein Tipp an euch: Beginnt jetzt sofort mit der Suche nach Stipendien, denn viele Stiftungen
haben nur eine Deadline im Jahr. Wenn ihr diese verpasst habt, ist die Chance schon vertan. Die
Suche dauert gerade mal 2 Minuten!
Thread: Schreibmentoring: Hilfe beim Schreiben von Texten/Arbeiten   Letzter Post
Geschrieben: Montag, 18. Dezember 2017 18:15:46(UTC)
Liebe Mitstudis,

ihr wisst nicht, wie ihr mit dem Schreiben der Bachelorarbeit anfangen sollt? Ihr habt beim Schreiben der Masterarbeit mit Schreibblockaden zu kämpfen? Ihr habt Fragen oder braucht einfach ein wenig Feedback zu eurem Text? Dann haben wir hier das Richtige für euch:
Im Rahmen des CTL-Programms gibt es zahlreiche Angebote und Programme, die Studierende und Lehrende nutzen können, um sich mehr mit dem wissenschaftlichen Schreibprozess zu beschäftigen bzw. in ihre Lehre zu integrieren.
Wir möchten euch daher kurz die Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben seitens des Center for Teaching and Learning (CTL) der Universität Wien vorstellen, die ihr als Studierende kostenlos nutzen könnt:


1. Schreibmentoring Transkulturelle Kommunikation

Eines der Kernprogramme des CTL läuft auch schon seit einigen Semestern am ZTW.

Schreibmentoring Transkulturelle Kommunikation
Ort: ZTW, Gymnasiumstraße 50, 1190 Wien, Seminarraum 4
Zeit: Dienstag, 12:30 - 14:00
SchreibmentorInnen: Alice Grano, Christian Stern
Gruppe beginnt am: 24.10.2017, keine Anmeldung, Einstieg jederzeit möglich


Neue Termine sind auch im SS 18 vorgesehen. Aktuelle Infos auf unserer Webseite:
https://ctl.univie.ac.at...lturelle-kommunikation/


2. Walk-in Beratung (ohne Anmeldung)

• Walk-in UB:
Individuelle Schreibberatung im Foyer der Universitätsbibliothek.
Dauer: 30 Minuten
Keine Anmeldung nötig
Muss ich was mitbringen? Ihren Text, wenn Sie gerne Feedback hätten und/oder konkret am Text arbeiten möchten (1-2 Seiten), bzw. eine Frage in Bezug auf das eigene Schreiben oder Schreibprojekt.
Termine: Donnerstags 13:00-15:30
Dezember 2017: 7., 14.
Jänner 2018: 11., 18.
Februar 2018: 1., 8.

• Walk-in Publizistik:
Individuelle Schreibberatung am Institut Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, neben der Fachbereichsbibliothek
Dauer: 30 Minuten
Keine Anmeldung nötig
Muss ich was mitbringen? Ihren Text, wenn Sie gerne Feedback hätten und/oder konkret am Text arbeiten möchten (1-2 Seiten), bzw. eine Frage in Bezug auf das eigene Schreiben oder Schreibprojekt.
Termine: Montags, 15:00-17:00
Dezember: 4., 11., 18.
Jänner: 8., 15., 22., 29.

Neue Termine sind auch im SS 18 vorgesehen. Aktuelle Infos auf unserer Webseite:
https://ctl.univie.ac.at...uf-der-hauptbibliothek/


3. Einzelberatungen am CTL (mit Anmeldung)
= Individuelle Schreibberatung am CTL.

• Was erwartet mich?
Schreibberatung ist Hilfe zur Selbsthilfe, d.h. SchreibassistentInnen und erfahrene SchreibmentorInnen unterstützen Studierende, indem sie gezielt Fragen stellen, zur Reflexion anregen, Übungen anleiten sowie Schreibstategien und Prozesswissen vermitteln. Bei der Schreibberatung geht es um den Schreibprozess, inhaltliche Fragen sind immer mit den Lehrenden oder BetreuerInnen zu klären.
• Im Verlauf eines Schreibprojektes gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Mehrsprachigkeit kreativ und produktiv einzusetzen - vom Sammeln erster Ideen bis zum Verfassen eines Rohtextes. SchreibassistentInnen des CTL unterstützen Sie, in der Fremd- oder Zweitsprache Deutsch zu schreiben. In der Regel ist eine Schreibassistentin, aus dem Master Deutsch als Fremd- und Zweitsprache anwesend, fallweise auch einE SchreibassistentIn mit Englisch und/oder BKS-Kompetenz.
• Bitte beachte, dass es sich um Schreibberatung handelt, nicht um einen Sprachkurs.
Dauer: 50 Minuten
Anmeldung per Mail: Mit Terminwunsch (3 Optionen) an ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at
• Mögliche Themen einer Schreibberatung
- Schreibprozess
- Umgang mit Schreibproblemen
- Themenfindung und -einschränkung
- Präzisierung der Forschungsfrage
- Aufbau und Struktur
- Deutsch als Wissenschaftssprache
- Überarbeitungstechniken
- u.v.m.
Neue Termine sind auch im SS 18 vorgesehen. Aktuelle Infos auf unserer Webseite:
https://ctl.univie.ac.at...schreibberatung-am-ctl/


4. Kick-Off Workshops für BA-/MA-Arbeiten

SchreibassistentInnen und MitarbeiterInnen des Center for Teaching and Learning der Universität Wien bieten für Studierende, die ihre Abschlussarbeit angemeldet sowie Thema und BetreuerIn haben an, an zwei aufeinander folgenden Tagen stehen nicht nur die Eingrenzung Ihres Themas, das Erarbeiten einer ersten Struktur, Schreib- und Überarbeitungstechniken im Zentrum, auch die Planung Ihres Projektes sowie Ihre Herangehensweise ans Schreiben werden Thema sein. Ziel ist es, Ihrer Arbeit zu einem möglichst guten Start zu verhelfen.
Teilnahmevoraussetzungen
• Ihr Thema ist vorhanden und vergeben/angemeldet.
• Sie haben die Lese- und Rechercheaufgaben des BA-Seminars erfüllt sowie ein Thema.
• Sie sind TeilnehmerIn in einem BA-Seminar.
• Sie können an beiden Tagen pünktlich und vollständig am Workshop teilnehmen.
• Bitte nennen Sie Ihre Matrikelnummer, Namen und Nummer des BA-Seminars,  LehrveranstaltungsleiterIn, sowie Ihr Thema und Ihr Studium (incl. Studienkennzahl).
Nächster Kick-Off Workshop: Masterarbeiten
Datum: 8. und 9. Jänner 2018
Ort: CTL, Learning Lab
Anmeldung: ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at

Neue Termine sind auch im SS 18 vorgesehen. Aktuelle Infos auf unserer Webseite:
https://ctl.univie.ac.at...ff-workshop-ba-arbeiten/
Thread: Onlineumfrage zu manuell bzw. maschinell erstellten Übersetzungen   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 23. November 2017 19:30:15(UTC)
Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen der Lehrveranstaltung „Interactive Machine Translation“ an der Universität Zürich, Institut für Computerlinguistik, führe ich eine Studie zum Thema individuelle Rezeption und Qualitätseinschätzung von manuell bzw. maschinell erstellten Übersetzungen (Englisch à Deutsch) durch. Im Kontext dieser Lehrveranstaltung gehen wir insbesondere der Frage nach, wie eine optimierte und reibungslose Interaktion von professionellen Übersetzer/-innen und maschineller Übersetzung gewährleistet werden kann.

Hier der Link zur Onlineumfrage, die etwa 10 Minuten in Anspruch nehmen wird:
https://qtrial2017q4az1....form/SV_9YPWcTidPgmvjM1

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die Umfrage an Ihre Studierenden bzw. interessierte Mitarbeiter/-innen weiterleiten könnten. Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen Beitrag zur Forschung im Bereich der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in der Übersetzungsbranche.

Vielen Dank und liebe Grüße

Isabel Meraner
Institut für Computerlinguistik
Universität Zürich
Thread: Beatriz Sarlo, Translation as Cultural Strategy in Latin America   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 14. November 2017 17:33:37(UTC)
Zitat:
Why did Jorge Borges and Victoria Ocampo translate? Why did Ocampo sustain a publishing house where Virginia Woolf, Nabokov, Huxley and Lawrence became stars of an elite reading public? The argument of Beatriz Sarlo will try to depict the weight translation has had and still has on Argentine culture, an influence that can also be traced in Mexico and Chile. Translation embodies the responsibility of a cultural mission.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

November 21, 2017
6.15 p.m.
Lecture
BEATRIZ SARLO
Translation as Cultural Strategy in Latin America
IFK, Reichsratsstraße 17/DG, 1010 Vienna (free admission)

Organized by IFK and Lateinamerikanisch-Österreichisches Literaturforum, sponsored by Wien Kultur and Bundeskanzleramt Österreich.

[Lecture in English]

Beatriz Sarlo graduated in literature from the Facultad de Filosofía y Letras, Universidad de Buenos Aires. She was editor of the cultural journal Punto de Vista from 1978 to 2008, and professor at the Universidad de Buenos Aires from 1984 to 2003; she taught extensively in the United States (Columbia, Berkeley, Minnesota, Maryland, Chicago and Harvard). She was also Simón Bolívar Professor of Latin American Studies in Cambridge, Woodrow Wilson and Guggenheim fellow, and fellow at the Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Selected Publications: Siete ensayos sobre Walter Benjamin, Buenos Aires 2000, several editions / translation: Sept Essais sur Walter Benjamin, Paris 2017; Zona Saer, Santiago de Chile 2016; Borges, A Writer on the Edge, London 1993.


IFK Internationales Forschungszentrum
Kulturwissenschaften | Kunstuniversität Linz in Wien
Reichsratsstraße 17
1010 Wien
Österreich/Austria
Tel.: (+43-1) 504 11 26
Fax: (+43-1) 504 11 32
http://www.ifk.ac.at
Thread: „localization unconference“ in Berlin   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 7. November 2017 17:51:24(UTC)
Liebe Mitstudies,

falls es einen oder eine von euch im April nach Berlin verschlägt: von 26. bis 28. April findet in Berlin eine (Un-)Konferenz zum Thema Lokalisierung statt.
Zitat:
Diese Unconference richtet sich an Interessenten aus Forschung und Wirtschaft, die in den Bereichen Übersetzung, Lokalisierung und Sprachtechnologie tätig sind.
Die wichtigsten Informationen sind auf der Webseite https://sites.google.com...erman-unconference-2018 verfügbar. Unter anderem wird das Format dort etwas näher erläutert.

Mehr Info im Anhang!
Thread: Germersheimer Studierendenkonferenz "Kulturtransfer & -zensur   Letzter Post
Geschrieben: Montag, 6. November 2017 11:43:47(UTC)
Zitat:
Liebe Studierende,

am 1. und 2. Dezember 2017 findet auf dem Campus des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der JGU Mainz (Campus
Germersheim) die 1. GERMERSHEIMER STUDIERENDENKONFERENZ "KULTURTRANSFER & -ZENSUR" statt.

Drei Studentinnen, Anna Droll, Ekaterini Ntouska und Sarah Michels, laden M.A.-Studierende und Doktoranden ganz herzlich dazu ein, den Blick auf ein altes Forschungsfeld zu weiten. Zeitgenössische Beiträge, die die Konzepte des Kulturtransfers und der Kulturzensur anzweifeln und neu auslegen, inspirieren eine Neudefinition beider Begriffe. Deshalb werden vor allem Beiträge zu folgenden Unterthemen gesucht: "Übersetzen und Dolmetschen", "Pop Culture und Trends", "Unterhaltungsmedien" und "Food Studies".

Im Rahmen dieser Konferenz soll auch der Kontakt zu anderen deutschsprachigen Universitäten und Hochschulen, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen, geknüpft und gefestigt werden. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, mit einem Abstract auf das Call for Papers zu antworten, welches unter https://studikonferenz.fb06.uni-mainz.de/
zu finden ist.

Die Bewerber*innen können uns gerne auch auf Facebook unter https://www.facebook.com...dikonferenzGermersheim/ folgen, um über den Verlauf und die Organisation der Konferenz auf dem Laufenden zu bleiben.
Wir bitten um Anmeldungen bis zum 31. Oktober. Die Reise- und die Übernachtungskosten werden teilweise erstattet.

Im Namen der Organisatorinnen
Renata Makarska
__________________________________________________________
1. Germersheimer Studierendenkonferenz "Kulturtransfer & -zensur"
Alle wichtigen Informationen unter:
https://studikonferenz.fb06.uni-mainz.de/
__________________________________________________________
Thread: Praktikum in Berlin   Letzter Post
Geschrieben: Montag, 6. November 2017 11:41:44(UTC)
Liebe Studis,

ein Dolmetsch. und Übersetzuungsbüro in Berlin such noch ab Jänner eine Praktikanten oder eine Praktikantin. Mehr Infos im Anhang!
Thread: Deutschtrainer*in für Deutschkurse im Burgenland gesucht   Letzter Post
Geschrieben: Dienstag, 10. Oktober 2017 16:12:49(UTC)
Das Wiener Sprach- und Bildungsinstitut LOQUI sucht derzeit nach Bewerber*innen für eine freie Stelle als Deutschtrainer*in.

Zitat:
LOQUI Sprach- und Bildungsinstitut GmbH ist derzeit auf der Suche nach einem Deutschtrainer/einer Deutschtrainerin für Deutschkurse im Burgenland (Bezirk Neusiedl am See). Es handelt sich um Kleingruppenkurse auf den Niveaus A1-A2. Die Kurszeiten sind Dienstag bis Freitag von 12.30-15:30 Uhr (mit Pause). Kursstart sollte nach Vereinbarung am 16.10.2017 oder am 23.10.2017 sein. Der Kurs wird auf jeden Fall bis Weihnachten stattfinden, eine Verlängerung ist geplant. Das Honorar von 25 Euro/Stunde ist auf Basis eines freien Dienstvertrages. Sollte kein Auto zur Verfügung stehen, können wir ein Auto für den Kurs bereitstellen.

Voraussetzungen für die Mitarbeit:
- Deutsch als A-Sprache
- Unterrichtserfahrung von Vorteil
- BA-Abschluss TKK von Vorteil (oder kurz davor)
- Freude an der Arbeit mit Sprache und Menschen

Was wir bieten:
- Fort- und Weiterbildung im Bereich Didaktik/Methodik
- Engagiertes und hilfsbereites Team
- Austausch von Kursunterlagen, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind

Bewerbungen bitte an: beatrice.fischer@loqui.at
Thread: Kritischen Einführungstage Uni Wien   Letzter Post
Geschrieben: Donnerstag, 5. Oktober 2017 13:45:55(UTC)
Zitat:
Liebe Initiativen, Gruppen und Kolleg_innen,

Vom 09.10. bis zum 25.10.2017 finden die kritischen Einführungstage
statt.

Mit den kritischen Einführungstage wollen wir Studierenden die
Möglichkeit einer kritischen Auseinandersetzung mit Universität und
Gesellschaft geben. Die kritischen Einführungstage sind ein
fächerübergreifendes Alternativprogramm: Aktionen, Workshops, Vorträge
und Diskussion, die an der Uni sonst meist zu kurz kommen. Neben
verschiedenen linken Gruppen stellen sich auch Basis- und
Institutsgruppen. Wir laden euch, alle Studierenden und Interessierte
ein zur KritUni zu kommen und würden uns freuen, wenn ihr die
Einführungstag auf euren Kanälen bewerben würdet. Alle Veranstaltungen
sind kostenlos, bei einigen ist aber eine Anmeldung erforderlich.

Das ganze Programm findet ihr auf unserem Blog und Facebook.
https://krituni.noblogs.org/
https://www.facebook.com/Krit.Uni/
https://www.facebook.com/events/1109745899156416/

Die Veranstaltungen der ÖH sind außerdem auf den ÖH-Seiten zu finden.
http://www.oeh.univie.ac...stage-2017-der-uni-wien

https://www.facebook.com/events/1522648194447955/

Über kurz oder lang wird jedem Studierenden klar, dass die Universität
nicht von der Gesellschaft losgelöst ist. Aktuelle Entwicklungen und
Themen, wie die ganz alltägliche Politik wirken auf den universitären
Bereich. Während die universitären Kurien mit den Nationalratswahlen um
ihr Geld bangen, haben Studierende nun mit einem im Zuge von den
Bologna-Entwicklung zusammengestopften Studium zu kämpfen. Der 1997
begonnene Bologna-Prozess vereinheitlichte die universitäre Bildung mit
dem Ziel, Europa zum “international wettbewerbsfähigsten, dynamischsten,
wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt” zu machen. Ohne Zwang setzten
in den folgenden Jahren Europas Nationen jene Leitlinien um, genauso wie
sie die Universitäten wirtschaftlichen Unternehmen mit Aufsichtsrat,
Ziel- und Leistungsvereinabrungen, etc., angeglichen haben. Zeitgleich
wurden dabei demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten gekürzt und teure
Disziplinen in Abhängigkeit vom externen Geldern (unter anderem aus der
Privatwirtschaft) gesetzt.Folglich kann nicht verleugnet werden, dass
Forschung und Lehre der wirtschaftlichen Verwertbarkeit untergeordnet
werden.

Und auch sonst bewegt sich die Universität nicht im luftleeren Raum. Wie
im Rest der Gesellschaft finden sich auch auf der Universität
verschiedene Formen von reaktionären Ideologien wie Nationalismus,
Sexismus, Rassismus, oder Antisemitismus, die hier auch weiter
reproduziert werden, was nicht zuletzt Enthüllungen aus Chatgruppen im
ÖH-Wahlkampf offenbarten. Und verschiedene gesellschaftliche
Herrschaftsverhältnisse durchziehen auch universitäre Strukturen,
beispielsweise die Diskriminierung von Studierenden, welche nicht aus
der EU kommen und deshalb doppelt soviel Studiengebühren zahlen müssen
und anderen Restriktionen unterliegen, oder der Umstand, dass noch immer
Männer viele Bereiche des akademischen Lebens dominieren, obwohl 63%
aller Studierenden Frauen sind.

Liebe Grüße
Das Orgateam der KritUni